Schlagwort-Archiv: In eigener Sache

Workshop „Kritische Organisationsforschung“ 2015 – Programm und Anmeldung

Vom 8.-9. Oktober 2015 findet an der Technischen Universität Chemnitz unser 4. Workshop statt. Das Schwerpunktthema in diesem Jahr lautet „Alternative Arbeits- und Organisationsformen“. Bis zum 14.September ist eine Anmeldung möglich. Hier gibt es alle weiteren Infos zum Programm und zum Tagungsort sowie das Formular zur Anmeldung:

Programm

Anmeldung

Übernachtungsmöglichkeiten und Lageplan

Kontakt / Organisation

Call for Proposals: 4. Workshop „Kritische Organisationsforschung“, 8./9. Oktober 2015 in Chemnitz

Am 8./9. Oktober 2015 findet an der Technischen Universität Chemnitz der 4. Workshop des Forums ‚Kritische Organisationsforschung‘ statt. Der Schwerpunkt des Workshops lautet in diesem Jahr: „Alternative Arbeits- und Organisationsformen“. Darüber hinaus sind themenoffene Beiträge aus dem Bereich der kritischen Management- und Organisationsforschung willkommen. Die Einreichung von Abstracts (mit 500 – 700 Wörtern), per E-Mail an ronald.hartz@wirtschaft.tu-chemnitz.de, ist bis zum 31.05.2015 möglich.

Hier der ausführliche CfP: CfP – KOF_2015

In eigener Sache / Stellenausschreibungen – HBS-Projekt „Partizipationspraktiken in Genossenschaften“

Hier die Ankündigung für unser in Chemnitz im Juni beginnendes Projekt:

An der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität Chemnitz sind an der Professur für Organisation und Arbeitswissenschaft (Prof. Dr. Rainhart Lang) und an der Juniorprofessur Europäisches Management (Jun.-Prof. Dr. Ronald Hartz) je eine 75%-Stelle als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in ab 1. Juni 2014 oder nach Vereinbarung befristet für die Dauer von 2,5 Jahren im Rahmen des von der Hans-Böckler-Stiftung geförderten Projekts „Partizipationspraktiken in Genossenschaften“ zu besetzen. Das Projekt wird kooperativ von beiden Lehrstühlen unter der Leitung von Dr. Irma Rybnikova und Jun.-Prof. Dr. Ronald Hartz durchgeführt. Die Gelegenheit zur Promotion ist gegeben. Bewerbungen sind bis 30. April 2014 möglich.

Die Stellenausschreibungen als PDF:

Stellenausschreibung_Chemnitz_Orga

Stellenausschreibung_Chemnitz_JP EMA

Neue Publikation: Hartz/Rätzer (Hrsg.): „Organisationsforschung nach Foucault“

UMS2171_KT_neu.inddDer aus dem zweiten Workshop des Forums entstandene Band ist nun im Transcript-Verlag erschienen. Auf der Verlagsseite finden sich das Inhaltsverzeichnis, eine Leseprobe, ein kleines Interview und weitere Informationen:

http://www.transcript-verlag.de/ts2171/ts2171.php

Artikel / in eigener Sache – Kieser/Seidl: Communication – Centered Approaches in German Management Research: The Influence of Sociological and Philosophical Traditions

Der Beitrag von Alfred Kieser und David Seidl in „Management Communication Quarterly“ ist zwar schon vor ein paar Monaten erschienen, soll aber trotzdem noch Erwähnung finden. Er liefert einen interessanten Überblick über Entwicklung und Ausdifferenzierung der sich mit Kommunikation, Sprache und Diskurs beschäftigenden deutschsprachigen Managementforschung. Hier das Abstract:

This paper provides a systematic overview of communication-centered approaches in German management research. Five distinctive streams of research are identified and their particularities revealed. Each of these streams is based on the writings of an eminent European philosopher or sociologist – namely, Ludwig Wittgenstein, Niklas Luhmann, Jürgen Habermas, John Austin and Michel Foucault. In line with the “Teutonic intellectual style” (Galtung) the research is thereby primarily conceptual-theoretical where empirical data is primarily used as illustration rather than as a means of theory building or testing.

In eigener Sache sei dabei erwähnt, dass eigene Arbeiten sowie ein Teil meiner mit den Kollegen Thomas Steger und Olaf Kranz (Universität Regensburg) verfassten, inzwischen auch schon etwas älteren Publikationen über den Diskurs der Mitarbeiterkapital-beteiligung, Aufnahme fanden. Das war dann doch eine freudige Sache:

„The fifth research stream, which comprises a number of empirical studies by Ronald Hartz and his colleagues (Hartz, 2009; Hartz, Kranz, & Steger, 2009a, 2009b), is based on the works of Michel Foucault (1973, 1991). In contrast to the other four streams described above, the focus here is not so much on the communication within or between organizations but on the
societal macrodiscourses, which bring forth certain organizational forms and phenomena. Even though most of the relevant research is published in German, there are strong links to studies on organizational discourse published on the international level.“

Hier geht es zur Seite des Artikels:

http://mcq.sagepub.com/content/early/2013/01/10/0893318912469940.abstract

„Scheitern – Organisations- und wirtschaftssoziologische Analysen“ – Buchpublikation / in eigener Sache

Scheitern_CoverNeu erschienen ist der von Jens Bergmann, Matthias Hahn, Antonia Langhof und Gabriele Wagner herausgegebene Band „Scheitern – Organisations- und wirtschaftssoziologische Analysen“. Aus dem Klappentext:

„Reserviert man den Begriff des Scheiterns lediglich für die nicht gelingende Herstellung oder Aufrechterhaltung sozialer Ordnung, dann vergibt die Soziologie ihr Potenzial an differenzierter Analysefähigkeit. An diesem Schwachpunkt der soziologischen Analyse möchte der vorliegende Sammelband ansetzen und konzentriert sich daher auf Formen, Funktionen und Folgen des Scheiterns sowie auf ihre Bearbeitung. In den Beiträgen werden dabei ganz unterschiedliche Phänomene des Scheiterns in den Blick genommen und analysiert. Dabei fällt in der Zusammenschau vor allem eines auf: ‚Das Soziale‘ scheint extrem flexibel und widerstandsfähig. Bemerkenswerterweise – und das ist die Quintessenz der Beiträge – scheitert das Scheitern offensichtlich immer wieder an der Widerständigkeit des Sozialen. Die differenzierte Auseinandersetzung mit Phänomenen und Facetten des Scheiterns ermöglicht es, die Widerständigkeit des Sozialen in ihrer Doppelgestalt ernst zu nehmen: sie verwandelt Erfolgsprojekte en masse in scheiternde Konstellationen und gleichzeitig bringt sie das Scheitern zum Scheitern.“

Im Band findet sich auch ein Beitrag meinerseits zur Semantik des Scheiterns im Kontext der globalen Finanzkrise.

Hier das komplette Inhaltsverzeichnis: Scheitern_- Inhaltsverzeichnis

New Publication – “Days of Revelation” – Remarks About the Share of Collective Symbols in the Discursive Construction of Economic Crisis

In der aktuellen Ausgabe des Economic Sociology European Electronic Newsletter (ESEEN) zum Schwerpunkt „Economic Discourses and Economic Dispositives“, herausgegeben von Rainer Diaz-Bone, ist ein kleinerer Beitrag zum Anteil der ‚Kollektivsymbolik‘ (Jürgen Link) im massenmedialen Diskurs zur globalen Finanzkrise erschienen. Der Beitrag rekonstruiert die interdiskursiven Symbole in einem sich mit ökonomischen Ereignissen beschäftigenden Diskurs und verweist auf deren Funktion hinsichtlich der diskursiven Konstruktion wirtschaftlicher De- und Renormalisierung. Hier geht es zum kompletten Newsletter mit weiteren Beiträgen zum Schwerpunkt:

http://econsoc.mpifg.de/newsletter/newsletter_current.asp

New Publication – Hartz/Fassauer: Performance Principle and Organizational Compensation Practice in the Context of the Global Financial Crisis: A Discourse-analytical Study

In einem Special Issue der managementrevue (volume 24, issue 1, 2013) zum Thema „Societal Embeddedness of Human Resource Management Practices and Strategies“, herausgegeben von Werner Nienhüser, ist unser Artikel zur diskursiven Problematierung organisationaler Vergütungspraktiken und der ‚bonus culture‘ im Kontext der globalen Finanzkrise erschienen. Rekonstruiert wird unter anderem, wie im massenmedialen Diskurs das „Leistungsprinzip“ als ‚diskursive Ressource‘ aktiviert wird und welche Formen der Kritik und der Rechtfertigung sich vor dem Hintergrund des Leistungsprinzips im Diskurs identifizieren lassen.

Der komplette Artikel kann hier, mit freundlicher Genehmigung des Rainer Hampp Verlags (www.Hampp-Verlag.de), als PDF heruntergeladen werden. Über Kritik und Anregungen würden wir uns natürlich sehr freuen!

Hartz/Fassauer (2013) – Performance Principle and Organizational Compensation Practice in the Context of the Global Financial Crisis: A Discourse-analytical Study

Hier das komplette Inhaltsverzeichnis und der Link zur Ausgabe:

  • Werner Nienhueser: Societal Prerequisites and Consequences of Human Resource Management
  •     Stefan Kirchner: Embedded Flexibility Strategies and Diversity within National Institutional Frameworks: How many Flexibility Profiles are in the German Model?
  •     Ronald Hartz, Gabriele Fassauer: Performance Principle and Organizational Compensation Practice in the Context of the Global Financial Crisis: A Discourse-analytical Study
  •     Heiko Hoßfeld: Corporate Dieting. Persuasive Use of Metaphors in Downsizing

Zum Heft: http://www.management-revue.org/current24.1.php

In eigener Sache – CfP Manchester 2013 – neue Deadline!

Vom 10-12. Juli 2013 findet die  8th International Conference in Critical Management Studies an der University of Manchester statt.

Zusammen mit Elke Weik (University of Leicester) und Matthias Rätzer (Technische Universität Chemnitz) organisiere ich einen Stream zum Thema “Cynical? Constructive? Comfortable? Critical? – Rethinking the C in Critical Management Studies”. Abstracts (max. 1000 Wörter) können nun bis zum 28.Februar 2013 eingereicht werden. Full Paper müssen bis zum 1.Mai 2013 vorliegen.

Den ausführlichen Call für den Stream gibt es hier zum Download:

CMS 2013 – CfP Stream_Rethinking the C in CMS