Schlagwort-Archiv: Kooperativen

Symposium „Partizipationspraktiken in Genossenschaften“ – Manuskripte und Folien

Zu unserem Symposium „Partizipationspraktiken in Genossenschaften“ im April in Chemnitz stehen nun die Manuskripte und Foliensätze als Download zur Verfügung. Herzlichen Dank an alle Beitragenden für das zur Verfügung stellen der Manuskripte! Hier die einzelnen Beiträge:

Jürgen Keßler, HTW Berlin: Genossenschaften zwischen unternehmerischer
Effizienz und Teilhabe – eine ökonomische und rechtliche Analyse

Herbert Klemisch, Wissenschaftsladen Bonn: (Post)Demokratie und Unternehmensmitbestimmung in Genossenschaften

Walter Vogt, IG Metall: ‚Mehr Teilhabe wagen‘: Belegschaftsgenossenschaften
als Möglichkeit für die Förderung betrieblicher Partizipation im Kontext von Standort- und
Beschäftigungssicherung

Ronald Hartz, Melanie Hühn, Irma Rybnikova, Markus Tümpel: Partizipationspraktiken in Genossenschaften – Ergebnisse und Diskussion der Fallstudien
Hier der Link zu den Materialien:

https://www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/ppig/projekt/aktivitaeten/

 

 

 

 

Die Rückkehr des Dorfladens als Genossenschaft – 2

Vor einiger Zeit habe ich, auf einen Hausbesuch der taz verweisend, über die Rückkehr des Dorfladens als Genossenschaft am Beispiel des Ortes Bernitt in Mecklenburg berichtet. Im DLF-Magazin des Deutschlandfunk wurde gestern unter der Überschrift „Dorfladen statt Discounter“ über einen anderen, bisher erfolgreich laufenden Fall einer solchen Neugründung in Jagsthausen (Landkreis Heilbronn) berichtet . Hier geht es zur Reportage:

http://www.deutschlandfunk.de/dorfladen-statt-discounter-wiederbelebung-eines-sozialen.862.de.html?dram:article_id=386545

 

 

Die Genossenschaft – Bürgerschaftliches Engagement soll leichter werden. Feature im Deutschlandfunk

Ein instruktives Feature über Genossenschaften als mögliche Form (nicht nur) bürgerschaftlichen Engagements und über geplante Veränderungen im Sinne von Vereinfachungen der Genossenschaftsprüfung. Angesichts der nicht zuletzt durch die Prüfung bedingten niedrigen Insolvenzrate von Genossenschaften ein nicht unproblematisches Unterfangen …

Hier geht es zur Sendung und zum Podcast:

http://www.deutschlandfunk.de/die-genossenschaft-buergerschaftliches-engagement-soll.724.de.html?dram:article_id=386114

New Publication: Diaz-Bone, Rainer/Hartz, Ronald (eds.) (2017): Dispositiv und Ökonomie. Diskurs- und dispositivanalytische Perspektiven auf Märkte und Organisationen. Wiesbaden: Springer VS.

Diaz-Bone_Hartz_CoverAbstract

Der vorliegende Band bietet einen aktuellen Überblick über die Vielzahl neuerer sozialwissenschaftlicher Forschungen zur Bedeutung, Funktion und Theorie von Dispositiven in und für die Ökonomie. Denn die Ökonomie ist „instrumentiert“ – Organisationen und Märkte sind durchzogen und ausgestattet mit Objekten, Materialitäten, Technologien, Diskursen und Subjektivierungsweisen, deren spezifische Verknüpfungen die Ökonomie hervorbringen. Für die Analyse der Dispositive muss „Ökonomie“ daher notwendig transdisziplinär gefasst werden, gerade um die bisher weitgehende Ausblendung von Dispositiven in der Analyse von Märkten und Organisationen zu überwinden und diese durch neuartige theoretische aber auch vielfältige methodologische Zugänge zu erschließen. Diese Erschließung der materiellen und immateriellen Ausstattung der Ökonomie erfolgt nun nicht nur transdisziplinär, sondern auch international. Der Band präsentiert Beiträge von Forschenden aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien und der Schweiz.

Link: http://www.springer.com/de/book/9783658158415

Table of Content: Diaz-Bone_Hartz_2017_Cover+Content-1

Flyer: Flyer Diaz-Bone_Hartz Dispositiv und Oekonomie 2017

 

 

Community Economies – Webseite zu alternativen Formen des Wirtschaftens

Die Seite „Community Economies“ bietet zahlreiche Informationen und Ressourcen (Artikel, Videos, Unterrichtsmaterialien, praktische Handreichungen, weitere Links) zu alternativen Formen des Wirtschaftens. Entstanden ist die Seite vor dem Hintergrund der Arbeiten von Gibson-Graham (vgl. Gibson-Graham 2006a, 2006b, 2008) und der Perspektive der ‚diverse economies‘:

http://www.communityeconomies.org/Home

 

Quellen:

Gibson-Graham, J. K. (2006a): The end of capitalism (as we knew it). A feminist critique of political economy. Minneapolis: University of Minnesota Press.

Gibson-Graham, J. K. (2006b): A postcapitalist politics. Minneapolis, London: University of Minnesota Press.

Gibson-Graham, J. K. (2008): Diverse economies: performative practices for `other worlds‘. In: Progress in Human Geography 32 (5), S. 613–632.

 

 

Selbstverwaltende Betriebe: die Glashütte Süßmuth – ein Essay von Christiane Mende

„Im März 1970 übernahm zum ersten Mal in der Geschichte der Bundesrepublik eine Belegschaft ihren Betrieb in eigene Verantwortung. Angesichts des drohenden Verlusts ihrer Arbeitsplätze fanden die Beschäftigten damit eine kollektive Antwort, wie sie im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts auch in anderen Industriegesellschaften Westeuropas, allen voran in Italien, Spanien und Frankreich, zu beobachten war. Die nun beginnende Selbstverwaltung der Glashütte Süßmuth in der nordhessischen Kleinstadt Immenhausen wurde zum Politikum.“

Quelle: Christiane Mende: Arbeiterinnenselbstverwaltung? Normalität und Aufbruch im Arbeitsalltag der Belegschaftseigenen Glashütte Süßmuth, in: Themenportal Europäische Geschichte, 2017, <www.europa.clio-online.de/essay/id/artikel-4127>.)

Christiane Mendes Essay beleuchtet den Fall dieser Betriebsübernahme insbesondere aus der Perspektive der weiblichen Beschäftigten, deren Arbeitsbedingungen und Mitbestimmung während der Zeit der Betriebsübernahme.

Die Selbstverwaltung bestand bis Ende der 1989, dann erfolgte eine Reprivatisierung. 1996 wurde die Hütte geschlossen. Weitere Informationen zur Glashütte findet sich in einem Artikel aus der ZEIT von 1973 sowie in einem Text von Gisela Notz:

http://www.zeit.de/1973/01/die-huette-der-arbeiter/komplettansicht

https://www.linksnet.de/artikel/27841

Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) – Beitrag auf Zeit-Online

Die Solidarische Landwirtschaft (SoLaWi) hat es nun auch in den Karriereteil von Zeit-Online geschafft. Argumentiert wird u.a., dass vor dem Hintergrund niedriger Milch- und Getreidepreise und mithin ökonomischer Unsicherheit das Mitgliedermodell der SoLaWis ein gesichertes Einkommen für die Höfe ermögliche. Gleichwohl verbleiben die erzielten Einkünfte unter dem gesetzlichen Mindestlohn.

http://www.zeit.de/karriere/beruf/2017-04/solidarische-landwirtschaft-bauern-nachwuchs-jobalternativen

„Kein Gott, kein Herr! – Eine kleine Geschichte der Anarchie“ – Dokumentarfilm Arte

Bereits gestern lief der zweiteilige Dokumentarfilm zur Geschichte der anarchistischen Bewegung auf Arte. Über Proudhon und Kropotkin entfaltet sich diese instruktive Geschichte der Anarchie in ihrer Beziehung zur Arbeiterschaft, zur Entwicklung der Gewerkschaften und Kooperativen, zur Idee des Streiks, zu den aufkommenden Massenmedien bis hin zum Kampf im spanischen Bürgerkrieg und den vielfältigen und brutalen Repressionen, welchen der Anarchismus aber auch die Arbeiterschaft über die geschilderten Jahrzehnte ausgesetzt waren. Beide Teile sind noch für wenige Tage in der Mediathek nachzusehen:

http://www.arte.tv/guide/de/047435-001-A/kein-gott-kein-herr-eine-kleine-geschichte-der-anarchie-1-2

 

 

Reminder: Symposium „Partizipation in Genossenschaften“, 28.04.2017, TU Chemnitz

Was bedeuten Demokratie, Partizipation und Mitbestimmung in Genossenschaften heute? Wie wird Partizipation von Mitgliedern und Mitarbeitern gelebt und gestaltet?

Am 28.04.2017 findet anlässlich unseres von der Hans-Böckler-Stiftung finanzierten Forschungsprojektes „Partizipationspraktiken in Genossenschaften“ (https://www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/ppig/index.php) ein Symposium zum Thema „Partizipation in Genossenschaften“ mit Vorträgen und einer Podiumsdiskussion statt.

Themen und Vortragende:

  • Genossenschaften zwischen unternehmerischer Effizienz und Teilhabe – eine ökonomische und rechtliche Analyse (Jürgen Keßler, HTW Berlin)
  • (Post)Demokratie und Unternehmensmitbestimmung in Genossenschaften (Herbert Klemisch, Wissenschaftsladen Bonn)
  • ‚Mehr Teilhabe wagen‘: Belegschaftsgenossenschaften als Möglichkeit für die Förderung betrieblicher Partizipation im Kontext von Standort- und Beschäftigungssicherung (Walter Vogt, IG Metall)
  • Partizipationspraktiken in Genossenschaften – Ergebnisse und Diskussion der Fallstudien
    (Ronald Hartz, Melanie Hühn, Irma Rybnikova, Markus Tümpel, TU Chemnitz)
  • Podiumsdiskussion: „Partizipation in Genossenschaften“, Moderation: Rainhart Lang
    Gäste: Walter Vogt (IG Metall), Jürgen Keßler (HTW Berlin), Barbara Rische (VG eG), Dietmar Berger (Verbandspräsident i.R.)

Symposium „Partizipation in Genossenschaften“, 28.04.2017, TU Chemnitz

Was bedeuten Demokratie, Partizipation und Mitbestimmung in Genossenschaften heute? Wie wird Partizipation von Mitgliedern und Mitarbeitern gelebt und gestaltet?

Am 28.04.2017 findet anlässlich unseres von der Hans-Böckler-Stiftung finanzierten Forschungsprojektes „Partizipationspraktiken in Genossenschaften“ (https://www.tu-chemnitz.de/wirtschaft/ppig/index.php) ein Symposium zum Thema „Partizipation in Genossenschaften“ mit Vorträgen und einer Podiumsdiskussion statt. Hier die Themen und Vortragenden:

  • Genossenschaften zwischen unternehmerischer Effizienz und Teilhabe – eine ökonomische und rechtliche Analyse (Jürgen Keßler, HTW Berlin)
  • (Post)Demokratie und Unternehmensmitbestimmung in Genossenschaften (Herbert Klemisch, Wissenschaftsladen Bonn)
  • ‚Mehr Teilhabe wagen‘: Belegschaftsgenossenschaften als Möglichkeit für die Förderung betrieblicher Partizipation im Kontext von Standort- und Beschäftigungssicherung (Walter Vogt, IG Metall)
  • Partizipationspraktiken in Genossenschaften – Ergebnisse und Diskussion der Fallstudien
    (Ronald Hartz, Melanie Hühn, Irma Rybnikova, Markus Tümpel, TU Chemnitz)
  • Podiumsdiskussion: „Partizipation in Genossenschaften“, Moderation: Rainhart Lang
    Gäste: Walter Vogt (IG Metall), Jürgen Keßler (HTW Berlin), Barbara Rische (VG eG), Dietmar Berger (Verbandspräsident i.R.)

Die Teilnahme ist kostenfrei und eine Anmeldung ist noch bis zum 15.04. möglich.

Alle Informationen zum Ablauf und zur Anmeldung finden sich hier: FLYER_Symposium