Archiv der Kategorie: Kritische Ressourcen & Studien

Measuring the Cooperative Economy

Twinpines.svgThe University of Wisconsin Center for Cooperatives (UWCC) works on a project to explore, map and visualize the landscape of cooperatives in the United States.

Take a look at these interesting maps and datas right here:

Measuring the Cooperative Economy

Any information about similar attempts for other nations, branches or regions is always welcome!

7th International Degrowth and 16th ISEE Joint Conference, Manchester 2020

The 7th International Degrowth and 16th ISEE Joint Conference takes place from 1 – 5 September 2020 at The University of Manchester, UK. Deadline for the submission of sub-themes is 30th October. More information:

http://www.confercare.manchester.ac.uk/events/degrowth2020/

Call for Papers: Freedom, work and organizations in the 21st century – Freedom for whom and for whose purpose?

Another interesting call for papers for a special issue of the journal Human Relations:

Freedom, work and organizations in the 21st century – Freedom for whom and for whose purpose?

Guest Editors: Lynne Andersson, Dirk Lindebaum, James Chamberlain, Michelle Greenwood, Frank den Hond

The deadline for submissions is 1 June 2020 with submissions submitted no earlier than 01 May 2020.

Call for Papers for a Special Issue of Organization: Decolonising Management and Organisational Knowledge

Call for Papers for a Special Issue of Organization
Decolonising Management and Organisational Knowledge

Deadline: 30th November 2019

Guest Editors
Nimruji Jammulamadaka (IIM Calcutta, India),
Alex Faria (FGV, Brazil),
Gavin Jack (Monash University, Australia),
Shaun Ruggunan (University of KwaZulu-Natal, South Africa)

Excerpt:

„This special issue focuses on decolonising management and organisational knowledge (MOK), a vital and  timely  endeavour. The contemporary  globalised  world  is  experiencing  new  and  continuing conditions of coloniality/decoloniality (Mignolo & Walsh, 2018) organised by forces of transnational capital and the nation-state on the one side, but counter-balanced by resurging, insurging peoples and scholars on the other. The nature and momentum of these axes of neo-colonial power and decolonial praxis-theory (Mignolo & Walsh, 2018) has led Mbembe (2016: 36) to observe that the “decolonizing project is back  on  the  agenda  worldwide”. Decolonial conversations set out to both critique the
“dominant Eurocentric academic model” and “imagine what an alternative to this model could look like” (Mbembe, 2016: 36).  „

CfP: https://journals.sagepub.com/page/org/call-for-papers

ILPC 2019, 24-26 April 2019 Vienna – Fragmentation and Solidarities

Labor Process Theory is one of the most prominent critical approaches in Management and Organization Studies. The 37th International Labour Process Conference will be held in Vienna from 24-26 April. You can find the full programme here:

https://www.ilpc.org.uk/

New Publication: Partizipationspraktiken in Genossenschaften. HBS Study 418

Partizipationspraktiken_HBS_Study_Titel

 

Im Zuge der Diskussion um alternative Wirtschaftsformen sind auch Genossenschaften wieder in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Wie aber setzen Genossenschaften das Ideal demokratischer Partizipation in der Praxis um? Und wie verhält sich die Beteiligung der Mitglieder zur Mitbestimmung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer? Anhand von vierzehn Fallstudien zeichnet diese Studie ein differenziertes Bild der Partizipationspraxis in Genossenschaften. Auch wenn so manche Genossenschaft vom demokratischen Ideal weit entfernt ist, zeigt die Studie, unter welchen Voraussetzungen ihr demokratisches Potenzial genutzt werden kann.

 

Der zusammen mit Melanie Hühn, Irma Rybnikova und Markus Tümpel verfasste Bericht zu unserem von der Hans-Böckler-Stiftung finanzierten Projekt über Partizipation in Genossenschaften ist nun als Band der HBS Study Reihe erschienen. Der Band steht kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Hier der Link zu unserer Studie: https://www.boeckler.de/5248.htm?produkt=HBS-007122&chunk=1&jahr=#

Hier der Band als PDF zum Download: Hartz et al – Partizipationspraktiken in Genossenschaften_HBS Study 418

 

 

New Publication: Postmoderne und Poststrukturalismus in der Organisationsforschung

Mein Beitrag für das Handbuch Organisationssoziologie (hrsg. von Maja Apelt, Ingo Bode, Raimund Hasse, Uli Meyer, Victoria V. Groddeck, Maximiliane Wilkesmann und Arnold Windeler) zu Postmoderne und Poststrukturalismus in der Organisationsforschung ist nun Online:

https://link.springer.com/referenceworkentry/10.1007/978-3-658-15953-5_12-1

Abstract

Der Beitrag diskutiert den Einfluss von Postmoderne und Poststrukturalismus auf
die Organisationsforschung. Beide Denkrichtungen sind als ein Plädoyer für
Differenz zu verstehen und zugleich durch eine Skepsis gegenüber den modernen
Erzählungen des Fortschritts, der Rationalität und der Wahrheit geprägt. Der
Beitrag geht zunächst auf die Entstehungsgeschichte ein und diskutiert anschlie-
ßend mit Sprache und Diskurs, Macht, Subjektivierung und Prozesshaftigkeit von
Organisationen zentrale Themen der Debatte in der Organisationsforschung. Mit
Exkursen zu Lyotard, Baudrillard, Derrida und Foucault werden vier wichtige
Autoren der Debatte näher vorgestellt. Abschließend werden zentrale Kritik-
punkte an einer an Postmoderne und Poststrukturalismus anknüpfenden Organi-
sationsforschung benannt.

Keywords

Postmoderne · Poststrukturalismus · Foucault · Derrida · Lyotard · Baudrillard

„Ökonomie und Ideologie“ – Call for Abstracts | Employment Relations

Hier der Hinweis auf einen spannenden Call for Abstracts zum Thema „Ökonomie und Ideologie“ für das Jahrbuch „Ökonomie und Gesellschaft“, Band 2020: „Ökonomie und Ideologie“ – herausgegeben von Wenzel Matiaske (Helmut-Schmidt-Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg) und Werner Nienhüser (Universität Duisburg-Essen). Abstracts sind bis zum 31.5.2019 einzureichen:

Quelle: „Ökonomie und Ideologie“ – Call for Abstracts | Employment Relations

„Solidarität in der Arbeitswelt“ – Schwerpunktheft der Zeitschrift Industrielle Beziehungen

[reblogged from Employment Relations]

Neuerscheinung: Schwerpunktheft der Zeitschrift Industrielle Beziehungen „Solidarität in der Arbeitswelt“, herausgegeben von Karina Becker, Ulrich Brinkmann und Stephan Voswinkel

Aus dem Editorial der Herausgeber*innen:

„Solidarität ist zweifellos ein, wenn nicht der normative Kern der Gewerkschaftsbewegung und die Institutionen der Industriellen Beziehungen (Koalitionsfreiheit, Tarifvertrag, betriebliche Interessenvertretung, Sozialstaat) sind ohne Bezug auf sie nicht vorstellbar. Man könnte sich darüber wundern, dass erst jetzt ein Heft in Angriff genommen wird, das sich schwerpunktmäßig mit Solidarität in der Arbeitswelt beschäftigt. Wir meinen, dass dieses Schwerpunktheft gerade jetzt zur rechten Zeit erscheint und zwar deshalb, weil Solidarität auch und gerade im Feld der Industriellen Beziehungen umstritten und gefährdet ist und hinsichtlich der Frage, was Solidarität in der Praxis ausmacht und einschließt, alles andere als einhellig beantwortet wird. Schon seit längerem kennzeichnen Individualisierung, Ent-Kollektivierung, Exklusions- und Abgrenzungstendenzen das Forschungsfeld; parallel dazu lassen sich neue, translokale Formen von Solidarität beobachten. Vor diesem Hintergrund ist die wissenschaftliche Beschäftigung mit Solidarität nötig, überfällig, aber auch herausfordernd.“

Das Editorial sowie alle weiteren Informationen zum Sonderheft findet sich unter folgendem Link: Sonderheft Industrielle Beziehungen (Jg. 25, Heft 4)

Mit Beiträgen von:

  • Nora Lohmeyer, Elke Schüßler, Markus Helfen: Kann Solidarität „von unten“ in globalen Zuliefererketten organisiert werden? Der Fall ExChains
  • Martin Seeliger: Die soziale Konstruktion internationaler Solidarität. Gewerkschaftspolitische Positionsbildung im Bereich der Dienstleistungsfreiheit
  • Klaus Kock, Edelgard Kutzner: Arbeit als kollegiales Handeln – Praktiken von Solidarität und Konkurrenz am Arbeitsplatz
  • Daniel Behruzi: Kampfmethode Ultimatum. Von disziplinierender Kollegialität zu widerständiger Solidarität – Fallbeispiele aus dem Gesundheitswesen
  • Horan Lee, Ronald Staples: Digitale Solidarität unter Arbeitnehmer*innen

Quelle: Neuerscheinung: Schwerpunktheft der Zeitschrift Industrielle Beziehungen: „Solidarität in der Arbeitswelt“, herausgegeben von Karina Becker, Ulrich Brinkmann und Stephan Voswinkel | Employment Relations